Jemand hat mein Facebook gehackt – Was zu tun ist, wenn jemand Ihr Konto hackt

Frau staring at hacked computer

Getty Images

Du bist nicht in Amsterdam, richtig?

Es war nicht die typische Mittwochsmorgen-E-Mail, die von einem Freund geschickt wurde, den ich in der Nacht zuvor gesehen hatte … in New York City. Laut meinem Google Mail-Konto war ich jedoch irgendwann nach Mitternacht nach Europa abgereist, hatte meinen Pass verloren und jeden Kontakt in meinem Adressbuch um Geld gebeten. Ja, ich war gehackt worden.

Als nächstes kam eine Stunde hektisches Googeln, ein panischer Tweet (“Ich bin nicht in Amsterdam!”) Und eine persönliche Schadenskontrolle, einschließlich Fragen eines Ex-Freundes, eines langjährigen Professors und einer Frau, die sagte, dass sie keine hatte Idee, wer ich war, aber meine betrügerische E-Mail erhalten hatte. Wäre ich besser informiert worden, hätte ich mich ruhig verhalten und diese neun Post-Hacking-Schritte verfolgt.

1. Lokalisieren Sie das Problem. Das offensichtlichste Anzeichen von Hacking ist die Menge an Nachrichten, die Sie von Bekannten erhalten, die entweder angeben, dass Ihr Konto gehackt wurde oder sich wundern, ob sie wirklich Geld nach Übersee schicken sollten. Auch Kevin Beaver, ein in Atlanta ansässiger unabhängiger Computer-Sicherheitsexperte und Autor von Hacking für Dummies, “Sie könnten gebouncte E-Mails oder andere merkwürdige Nachrichten von Personen erhalten, die Sie nicht kennen. Oder Ihr Computer und / oder Internet wird möglicherweise langsam gestartet.” Auf Facebook enthalten rote Flaggen mysteriöse Links, die unter Ihrem Namen auf den Zeitleisten Ihrer Freunde gepostet werden, oder Probleme bei der Anmeldung in Ihrem Konto.

2. Ändern Sie Ihr Passwort. Wenn jemand Ihr Passwort einfach geworben hat, sollte es zurückgesetzt werden, um Ihr Problem zu lösen. Andrea Freund, eine Sprecherin von Google Mail, rät Ihnen, bei der Auswahl Ihres neuen Logins kreativ zu werden. “Bleiben Sie weg von offensichtlichen Entscheidungen wie Kindernamen oder andere Informationen, die online verfügbar sein könnten.” Freund schlägt außerdem vor, die Optionen zur Kontowiederherstellung auf dem neuesten Stand zu halten, falls Sie komplett ausgeschlossen werden. Google Mail kann beispielsweise einen Link zu Ihrem Telefon oder eine separate E-Mail-Adresse senden, um Ihnen den Zugriff zu erleichtern. Weitere Informationen zur Zurücknahme Ihres Kontos finden Sie auf der Google Mail-Wiederherstellungsseite oder in der Facebook-Hilfe.

3. Führen Sie einen Antivirusscan aus. Obwohl ein sabotierter Postausgang verheerend genug ist, sagt Bhavani Thuraisham, PhD, Professor für Informatik und Executive Director des Cyber ​​Security Research & Education Centers an der Universität von Texas in Dallas: “Was noch gefährlicher ist, ist Malware oder das Senden schädlicher Software alle Ihre Informationen an einen Hacker “ohne dass Sie es wissen. “Wenn Sie vermuten, dass Sie gehackt wurden, führen Sie Malware-Scans mit mehreren Tools durch”, sagt Beaver. Wenn ein Scan keinen Virus abfängt, könnte ein anderer Virus dies tun. Einige von Beavers Lieblingsscans: Webroot, das eine kostenlose Testversion anbietet, sowie Avast und Malwarebytes, die kostenlose Versionen auf unbestimmte Zeit anbieten. Selbst wenn Sie nur Opfer von Passwort-Cracking sind, führen Sie einen Scan aus, um sicher zu sein. Und wenn Ihr Scan einen Virus erfasst, ändern Sie Ihr Passwort erneut.

4. Überprüfen Sie Ihre Einstellungen. “Sobald Sie wieder in Ihrem Konto sind oder Ihr Passwort zurückgesetzt haben, stellen Sie sicher, dass der Hacker Ihre Einstellungen nicht geändert hat”, sagt Freund. “Überprüfen Sie die Registerkarte” Weiterleitung und Pop / IMAP “, um sicherzustellen, dass Ihre E-Mail korrekt weitergeleitet wird.” Andernfalls kann ein Hacker Ihre Nachrichten möglicherweise noch abfangen. Suchen Sie die Einstellungen in einem Dropdown-Menü in der oberen rechten Ecke, wenn Sie bei Ihrer E-Mail angemeldet sind. (Bei Google Mail und Yahoo ist es unter dem Zahnradsymbol; bei AOL ist es unter “Optionen”.) Auf Facebook müssen Sie sich keine Gedanken über die Weiterleitung machen, aber stellen Sie sicher, dass niemand mit Ihren Konto- oder Datenschutzeinstellungen herumhantiert.

5. Erreichen Sie Ihre Kontakte. Während eines Hacking kann man sich wie ein sozialer Paria fühlen – vor allem, wenn Sie unwissentlich Ihre Kontakte mit einer zwielichtigen Anzeige zerstört oder um Geld gebeten haben – sagen Sie etwas. Daniel Post Senning, Autor von Emily Posts Manieren in einer digitalen Welt, schlägt vor, eine einfache Informations-E-Mail zu senden, da Sie diese wahrscheinlich an ein gemischtes Publikum aus Kollegen, Familie und Freunden senden werden. “Wenn man über etwas spricht, das mit Geld und Täuschung zu tun hat, ist Klarheit der Schlüssel zum Humor”, sagt Senning.

6. Überdenken Passwörter zu anderen Konten. Haben Sie ein Passwort für alles von Twitter bis zum Online-Banking? Wenn ja, ändern Sie jeden dieser Logins. “Sie alle könnten gefährdet sein, wenn Sie auf der ganzen Linie dieselben oder ähnliche Passwörter verwenden”, sagt Beaver. Wählen Sie diesmal für jeden Account eine eindeutige Option aus. Auch wenn Sie Ihre Passphrasen sorgfältig geändert haben, setzen Sie sie trotzdem zurück. “Wenn Ihr Yahoo- oder Gmail-Konto gehackt wird”, sagt Dr. Thuraisham, “und da Malware im System ist, wird sie auch all Ihre anderen Informationen kennen.”

7. Benachrichtigen Sie Ihren Dienstanbieter. Sie hören vielleicht nicht zurück, “aber es könnte die Chance minimieren, dass jemand anderes getroffen wird”, sagt Beaver. Außerdem, so Senning, ist es Teil eines “guten digitalen Bürgers”. Er erklärt: “So wie die guten Manieren in der physischen Welt keine Keime verbreiten, beinhalten gute Manieren in der digitalen Welt keine Verbreitung von Viren.” Rufen Sie für Google Mail die Seite “Kontakt” von Google auf und scrollen Sie nach unten zu “Melden eines Sicherheits- oder Missbrauchsproblems, das ein Google-Produkt betrifft”. Sie erreichen das Kundendienstteam von AOL über Help.AOL.com (klicken Sie auf “Senden Sie uns eine Notiz zu Ihrem AOL-Mail-Problem”). Yahoo-Benutzer sollten zu “Sicherheit bei Yahoo” gehen und einen Abschnitt zum Melden von Vorfällen finden. Für Facebook ist die Hilfe Ihre Hauptquelle.

8. Aktualisieren Sie Ihre Software. Es ist so einfach, auf “Erinnere mich später” zu klicken, wenn eine Aufforderung zur Aktualisierung auf Ihrem Bildschirm erscheint, aber Beaver erklärt, dass es in Ihrem Interesse ist, die Dinge aktuell zu halten. “Installieren Sie die neuesten Betriebssystem-Patches [oder Fixes, die von Softwareunternehmen veröffentlicht wurden] und Updates für Java, Adobe Reader und andere Drittanbieter-Software, da sich so die meisten Malware verbreiten”, sagt er. Die Aktualisierung ist entscheidend, denn “je länger die Software ist, desto mehr Zeit müssen Kriminelle Wege finden, Bugs auszunutzen.”

9. Befeuchten Sie Ihre Sicherheit. Wenn Sie Google Mail verwenden, empfiehlt Ihnen Freund, eine Bestätigung in zwei Schritten einzurichten. “Es bietet Ihnen eine zusätzliche Schutzebene, indem Sie neben Ihrem Passwort nach einem numerischen Code fragen, der an Ihr Telefon gesendet wird”, sagt sie. Facebook hat eine ähnliche Funktion namens Login-Genehmigungen. Ein weiterer cleverer Schritt: “Klicken Sie nicht länger auf Links und Anhänge in E-Mails – selbst wenn sie aus vertrauenswürdigen Quellen stammen”, sagt Beaver. Rache an einem Nemesis, der Chaos in deinem Social-Media-Mojo angerichtet hat, spiel cool. “Lerne aus deinem Fehler und mach weiter”, sagt Beaver.

Weitere Tipps zu Cyber-Sicherheit finden Sie unter:

So vermeiden Sie Online-Scams

9 Dinge, die Ihre IT-Person Ihnen mitteilen möchte

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

84 − = 83

map