Ich liebe meine Kinder, aber ich brauche eine Pause

Ich liebe es, eine Mutter zu sein. Ein Teil von mir weiß, dass dies immer das ist, was ich tun soll. Ich habe die meiste Zeit Spaß mit meinen Kindern und wir sind definitiv daran, Erinnerungen zu sammeln, die wir ein Leben lang schätzen können. Meine Kinder sind zwei der hellsten, freundlichsten und wundervollsten Menschen, die man kennen kann, und darauf bin ich sehr stolz. Sie haben natürlich ihre Momente (mehr und mehr, wenn wir in die Pubertät kommen – ugh!), Aber ich denke, dass ich größtenteils gesegnet bin.

Dieses letzte Wochenende fühlte sich jedoch wie ein Fluch an.

Meistens war es David. Anna hatte während des gesamten Wochenendes einen Freund, was eine echte Hilfe war, denn ich brauchte jede Menge Aufmerksamkeit, um mich mit David zu befassen. Er hat sich nicht schlecht benommen – weit gefehlt. Er war dieses Wochenende unglaublich sozial. Zu sozial, wenn so etwas über ein autistisches Kind gesagt werden kann. Er war in jeder wachen Minute in meinem Gesicht, rief ungefähr alle dreißig Sekunden meinen Namen und wiederholte sich endlos endlos über alles. Ich konnte nichts ohne ihn unter meinen Füßen machen oder an meiner Seite kleben, und es war unmöglich, sogar einen Film oder eine Fernsehsendung mit ihm zu sehen, weil er den ganzen Weg durchplapperte und immer wieder dieselben Fragen stellte nachdem ich ihm geantwortet habe. Dieses Verhalten ist ziemlich häufig bei Kindern, die Autismus haben – sie nennen diese Art von repetitiven Sprache “Echolalia”. Es ist ein Behaglichkeitsverhalten, aber in diesem Fall war es extrem und es trieb mich zu Bananen.

Es machte mir sehr bewusst, dass ich sie seit eineinhalb Wochen ohne Pause hatte und auch zwei Wochenenden hintereinander mit ihnen ging. Es brachte mich auch dazu, über mich selbst ein wenig zu lachen, weil ich jahrelang so gelebt hatte, ohne viel zu tun, außer zur Arbeit zu gehen. Jetzt bekomme ich hin und wieder etwas Zeit für mich, und das macht wirklich einen Unterschied. Es ist einer der gemischten Segen, ein geschiedener Elternteil zu sein, jedenfalls für mich.

Peter ist zurück in der Stadt und er nimmt sie morgen Nacht und am nächsten Wochenende mit. Ich freue mich auf die Stille wie du es nicht glauben kannst. Ich liebe mein Kind, aber who nelly, brauche ich etwas Zeit zum Entspannen! Fühlst du dich jemals schuldig, wenn du Zeit alleine haben willst? Auch wenn du es verdienst?

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

+ 33 = 38

map