Decorating Solutions – Tipps zum Arrangieren von Möbeln bei WomansDay.com

Innere decorating

Karyn Millet

Beleuchtung, Farben, Teppiche, Möbelarrangements – mit all den Entscheidungen, die in die Dekoration einfließen, können sogar die Besten von uns Hilfe gebrauchen! Wir haben vier Experten gebeten, die häufigsten Fehler bei der Dekoration zu beschreiben und zu erklären, wie sie vermieden werden können.

1. Haben Sie einen Spielplan
Dekorieren ist eine Herausforderung, wenn Sie keine klare Vorstellung davon haben, was Sie erreichen möchten. “Inspiration ist wichtig”, sagt Erinn Valencich von Omniarte Design in Los Angeles. Sammeln Sie Bilder aus Zeitschriften und Online-Quellen als ersten Schritt zu einer Veränderung. “Ihr Zimmer wird Gestalt annehmen, bevor Sie einen Cent ausgeben!”

2. Möbel zuerst
“Es ist einfacher, Farbe zu finden, die mit Ihren Möbeln funktioniert, als umgekehrt”, sagt Donna DuFresne, Innenarchitektin in Portland, Oregon – also kaufen Sie diese Stücke zuerst. Und versuchen Sie nicht, basierend auf einem Farbfeld eine Entscheidung zu treffen. Suchen Sie nach Farbfeldern in Stichprobengröße, malen Sie dann einen Patch auf Ihre Wand und leben Sie damit, bevor Sie sich verpflichten.

3. Details sind wichtig
Die Leute können Monate damit verbringen, die Farbe der Wände zu wählen, ohne an die Verkleidung oder die Decke zu denken. Valencich hat einige Regeln für jeden. “Wenn du dunkle Wände hast, muss dein Schnitt weiß sein”, sagt sie. Wie für die Decke sollte es entweder eine kontrastierende Farbe oder ein sehr heller Farbton des Wandfarbtones sein, “der ein weiches Glühen verursacht.”

4. Erstellen Sie eine Intime Einstellung
Vermeiden Sie, was Jackie Higgins, von New Yorker Beach Glass Designs, den “Bus-Stop-Look” nennt – alle Möbel fluchten an der Wand. “Ziehen Sie Stücke hinein, um einen intimen Sitzbereich zu schaffen”, sagt sie. Und stellen Sie sicher, dass es etwas gibt, um jedes Stück zu verankern: “Stellen Sie einen Stuhl nicht alleine in eine Ecke, verbinden Sie ihn mit einer Ottomane und lesen Sie Licht, damit es ein Ort wird, an dem Sie ein Buch lesen können.”

5. Führen Sie Farbe ein
Wenn Sie sich für eine neutrale Palette entscheiden, einfach weil es “sicher” ist, sagt die Innenarchitektin Eileen Boyd Cahill von Eileen Kathryn Boyd Interiors in New York, versuchen Sie Schritt für Schritt, in die Welt der Farben einzutauchen. “Wenn Sie einen Raum in Beige haben, werfen Sie ein paar helle Kissen oder lebhafte Kunstwerke ein”, sagt sie. “Es muss nicht drastisch sein.”

6. Vernachlässige nicht die Küche
Oft wird der funktionellste Raum im Haus am wenigsten beachtet. Verwenden Sie Zubehör, um Ihre Küche einladend zu machen, sagt Higgins. “Ein Silbertablett auf Ihrem Tisch ist eine stilvolle Möglichkeit, Salz- und Pfefferstreuer zu sammeln”, sagt sie. Und ein wenig Textur geht einen langen Weg. “Ein schöner Korb verleiht Wärme auf glänzenden Oberflächen.”

7. Übertreibe es nicht
Angesichts eines leeren Raums sind die meisten Menschen versucht, jeden Quadratzentimeter davon zu füllen, sagt Higgins. Selbst im interessantesten Raum braucht das Auge einen Platz zum Ausruhen. “Anstatt den Raum mit Möbeln zu packen, legen Sie gut geschnittene Stücke in Gruppen für Gespräche mit viel Bewegungsfreiheit”, erklärt sie.

8. Fensteruhr
Wählen Sie keine Fensterbehandlungen, nur weil sie gut aussehen: Sie müssen auch für den Raum arbeiten, sagt DuFresne. In einem Schlafzimmer könnten zum Beispiel hauchdünne Vorhänge schön aussehen, aber schwerere Vorhänge oder Verdunkelungsrollos eignen sich besser zur Steuerung des Lichts.

9. Komfort ist der Schlüssel
Zu viele Leute kaufen Möbel, die schön aussehen, aber für den täglichen Gebrauch unpraktisch sind. Wenn Sie sich am Esstisch oder im Wohnzimmer unterhalten möchten, achten Sie darauf, dass Ihre Sitzmöbel nicht zu hart oder steif sind. “Niemand wird lange auf einem unbequemen Stuhl verweilen oder plaudern”, sagt Higgins.

10. Respektiere deinen Raum
Überlegen Sie zuerst die Größe, Form und den Charakter des Raumes, sagt DuFresne. Gibt es einen bereits vorhandenen Brennpunkt, wie einen Kamin oder ein Fenster mit Aussicht? Berücksichtigen Sie auch den Verkehrsfluss im Raum. Erstellen Sie einen Grundriss auf Papier und verwenden Sie ausgeschnittene Möbelvorlagen. Berücksichtigen Sie diese Aspekte, um das beste Layout zu bestimmen.

11. Kunst Beratung
Die meisten Leute wissen, dass die Hauptregel zum Aufhängen von Kunstwerken – Augenhöhe ist am besten – aber es gibt andere Dinge zu berücksichtigen, bevor Sie einen Nagel in Ihre Wand hämmern. Größe ist der Schlüssel, sagt Cahill. “Wenn ein Gemälde groß ist, kann es sich an einer offenen Wand gut halten, aber ein kleinerer kann sich dort oben verlieren”, sagt sie. Entscheiden Sie sich für einen kleinen Abschnitt einer Wand für zierliche Stücke, oder gruppieren Sie sie mit anderen Werken der gleichen Größe. Cahill empfiehlt außerdem, ähnliche Rahmen für alle Kunstwerke in einem Raum zu verwenden. “Die Kunst sollte dein Schwerpunkt sein, nicht der Rahmen.”

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

6 + 4 =

map