Kinder sagen einige eigenartige Dinge und als Eltern denken wir normalerweise nicht viel darüber nach. Ich war das gleiche in dieser Hinsicht, bis die bizarren Aussagen meines zweijährigen Sohnes über eine Reise in den Fenway Park in Boston mich auf das größere Bild einließen. Dieser besondere Vorfall fällt mir durch die viszerale, emotionale Reaktion meines Sohnes auf – es war jenseits des typischen Kleinkind-Wutausbruchs. Auf dem Weg zu unseren Plätzen, um zu sehen, wie die Red Sox gegen die Yankees vorgehen, blieb Christian tot vor einem Foto von Babe Ruth stehen und schrie: “Ich mag ihn nicht. Er war gemein zu mir!” Er war so aufgeregt, dass wir das Stadion verlassen mussten.

Wieder zu Hause in Los Angeles fing Christian an, Dinge zu sagen wie: “Als ich groß wie Daddy war, war ich Baseballspieler.” Er erzählte mir, dass er jede Nacht in Hotels übernachtete, worauf ich im Scherz antwortete: “Hast du mit Flugzeugen geflogen?” “Nein, meistens Züge”, sagte er. Trotz der Tatsache, dass weder mein Mann noch ich Interesse an Amerikas Lieblingsbeschäftigung hatten, war Christian von Baseball besessen gewesen, seit er laufen konnte. Er trug ein Baseball-Trikot und Stollen überall wo er hinging und trug immer eine kleine Holzfledermaus mit sich. Er hat uns ständig gebeten, ihm Bälle zu geben, damit er üben kann zu schlagen, bis es anstrengend wird. Zwischen den Schlägen würde er seine Fledermaus mit einem der Kauknochen unseres Hundes einreiben.

Bild

Mit freundlicher Genehmigung von Cathy Byrd

In dem Jahr, in dem Christian 3 Jahre alt wurde, wurden seine Erinnerungen an einen Baseballspieler in den “alten Tagen” lebhafter und er bestand darauf, dass “Babe Ruth kein netter Mann war”. Ich notierte mir die seltsamen Dinge, die er sagen würde, und googelte sie später. Seine ältere Schwester, Charlotte, und ich hörten aufmerksam zu, als er Geschichten erzählte, bevor er nachts einschläft. Er erzählte uns von Zeiten, als die Dodgers in New York spielten und sagte, dass seine Spiele während des Tages stattfanden, weil es keine Lichter auf dem Feld gab. Ich fand heraus, dass Baseballteams Kuhfinger im Einbaum für “Knochenreiben” hielten, eine Technik zum Verhärten und Halten von Fledermäusen. Ich war verblüfft, als jedes Ding, das er uns erzählte, historisch korrekt war. Auf den Rat von Carol Bowman, einer Therapeutin, die sich auf Erinnerungen von Kindern aus der Vergangenheit spezialisiert hat, habe ich christliche Fotos von Baseballspielern aus Babe Ruths Zeit gezeigt. Zu meiner Überraschung zeigte er auf einen Mann mit Grübchen auf einem Foto der Yankees von 1927 und sagte: “Das bin ich!” Später entdeckte ich, dass der Mann, auf den er gezeigt hatte, Lou Gehrig war. Ich erfuhr auch von einer gut dokumentierten Fehde zwischen Gehrig und Ruth, die die ehemaligen Freunde dazu brachte, sieben Jahre lang nicht miteinander zu sprechen. Als ich Christian ein Foto von Lou Gehrigs Eltern zeigte, konnte er ihre Namen identifizieren und zeigte auf die Mutter und sagte: “Du warst sie.” Das war seltsam, um es milde auszudrücken.

Bild

Lou Gehrig und Babe Ruth, circa 1932.
Getty Images

Dennoch standen mir meine religiösen Überzeugungen im Weg, auch wenn ich die Reinkarnation als Möglichkeit ansah.

Ich hatte zu viel Schuld an dem Konzept. Meine Untersuchung der Geschichten Christi hat mich auf eine Reise geführt, in der ich mich speziell mit der Geschichte der Religion und der Bibel beschäftigt habe. Ich fand, dass es Schriften gab, die sich mit der “Präexistenz” und “Wiedergeburt” befassten, die während Konstantin der Großen um 325 n. Chr. Aus der Bibel entfernt worden waren. Als ich las, dass es ein Verbrechen war, das sogar mit dem Tod bestraft wurde von der Reinkarnation, dachte ich, Wow, hier könnte meine Schuld sein. Es war ein verbotenes Thema in meinen Gedanken bis zu dieser Erkenntnis.

In der Kirche fühlte ich mich wie ein Betrüger, als würde ich sündigen, indem ich meinem Sohn zuhörte und ihn bestätigte. Ich fühlte mich mit der ganzen Situation uneins, aber als immer mehr Dinge bestätigten, dass es echt war und etwas dabei war, akzeptierte ich schließlich, dass ich ein Christ sein konnte und immer noch eine Vorstellung von Reinkarnation hatte. Keiner von uns weiß mit hundertprozentiger Sicherheit, was passiert, wenn wir sterben, bis wir sterben – kein Priester, kein Rabbi, kein Wissenschaftler. Wir bekommen diese Einblicke und Hinweise, die zu unserem Glauben beitragen.

Meine Forschung führte mich zu der Arbeit von Jim B. Tucker, M. D., einem außerordentlichen Professor für Psychiatrie und Neurobehavioral Sciences an der medizinischen Fakultät der Universität von Virginia und Autor von Return to Life: Außergewöhnliche Fälle von Kindern, die sich an vergangene Leben erinnern. Schließlich trafen wir uns persönlich mit Dr. Tucker, und während dieses Treffens sagte Christian zum ersten Mal, dass er mich als seine Mutter ausgewählt hatte, bevor er geboren wurde. Dr. Tucker fragte ihn, wo er war, als er mich wählte und Christian sagte: “In den Himmel.” Was ich noch schockierender fand als Christians Offenbarung war, dass Dr. Tucker mir erzählte, dass viele der Kinder, die er studiert hat, die sich an vergangene Leben erinnern, sich auch daran erinnern, ihre Eltern gewählt zu haben. Die Universität von Virginia School of Medicine hat mehr als 2.500 dokumentierte Fälle von Kindern aus der ganzen Welt, die vergangene Leben erinnern.

Bild

Mit freundlicher Genehmigung von Cathy Byrd

Ein paar Tage nach Dr. Tuckers Besuch entschied ich mich für eine Rückführung in die Vergangenheit. Ursprünglich habe ich niemandem davon erzählt, nicht einmal meinem eigenen Ehemann, weil ich dachte, es sei so seltsam. Während der dreistündigen Hypnosesitzung sprach ich in der ersten Person, als Lou Gehrigs Mutter Christina Szenen aus ihrem Leben beschrieb, die sich als historisch korrekt herausstellten. Ich beschrieb spezifische Schmuckstücke und sagte unter Hypnose, dass ich den Schmuck einer bestimmten Familie geben wollte, nachdem ich gestorben war. Später konnte ich die Familie anhand von Dokumenten aus der National Baseball Hall of Fame finden. Als ich sie kontaktierte, bestätigten sie, dass sie den Schmuck geerbt hatten, den ich beschrieben hatte, und nur ihre engsten Familienfreunde wussten davon. Der Schmuck war 60 Jahre lang in einem Safe unter ihrem Haus vergraben worden, weil sie es sich nicht leisten konnten, es zu versichern, als Christina Gehrig es ihnen vermachte. Das waren Details, die ich nie kennengelernt hätte und die mir bewiesen haben, dass das, was Christian und ich erlebt haben, echt war.

Das Teilen unserer Geschichte hat einige persönliche Beziehungen auf dem Weg belastet. Wenn unser Pastor einspielte, dass Christian vom Geist eines Toten besessen war, drehte sich mein Magen um. Einer meiner engsten Freunde widersprach ihm auf rein religiöser Basis. Sie machte sich Sorgen, dass ich auf der falschen Seite Gottes wäre. Sie war um meine Seele besorgt. Ein anderer war leichtfertig und sagte, Christian hätte irgendwo lernen können, was er sagte. Aber ich kenne meinen Sohn: Er hatte kein Interesse an Fernsehen bis er älter als 3 war und er war nur zwei Tage in der Woche im Vorschulalter. Er hatte außer meiner Mutter keine Babysitter und sie und Christians Vorschullehrerin bestätigten, dass er unter ihrer Obhut nichts über Baseball oder Lou Gehrig gelernt hatte. Wenn dich Freunde befragen, lässt du dich selbst in Frage stellen. Aber als Mutter wissen Sie instinktiv.

Bild

Heu Haus, Inc.

In den letzten zwei Wochen seit der Veröffentlichung meines neuen Buches Der Junge, der zu viel wusste, Viele Eltern haben mich mit ihren eigenen bemerkenswerten Erfahrungen erreicht, als sie die Vergangenheitsberichte ihrer Kinder gehört haben. Das lässt mich denken, dass, obwohl wir nicht jeden Tag davon hören, Kinder diese Geschichten seit Anbeginn der Zeit wahrscheinlich geteilt haben. Es wird verbale Folklore, weil es nicht etwas ist, das Menschen immer dokumentieren werden. Als Eltern wollen wir, dass es verschwindet, und wenn wir es einmal getan haben, bürsten wir es unter den Teppich und vergessen es.

Wir werden nie sicher wissen, ob Reinkarnation wirklich ist, aber die Beweise, die zu mir kamen, sind unleugbare Beweise dafür, dass unsere Seelen diese irdische Existenz überleben und dass Liebe ein Leben lang übertreffen kann. Meine Botschaft ist eine der Einheit: Wenn wir beginnen können, uns als Seelen innerhalb eines Körpers zu sehen, anstatt diese Körper, die wir bewohnen, können wir beginnen zu sehen, wie wir uns alle gleichen.

Folge dem Frauentag auf Instagram.