Aortendissektion – Surviving Aorta Bypass Surgery

Louise bonnett rampersaud saving her family

John Dolan

Das war ein ziemlich extremer Weg, um unser 10-jähriges Jubiläum zu feiern “, scherzte ich vor neun Jahren mit meinem Mann, als er in unserem Bett lag und erholte sich. Er lachte für das erste Mal seit Monaten. Es war gut Ich wusste aber, dass selbst wenn Lachen wirklich ein großer Heiler wäre, wir mehr Witze brauchen würden, um uns durchzuhalten.

Das war, weil Richard buchstäblich über Nacht im Mai 2005 von einem überschwänglichen 39-Jährigen wegging, der sich um seine junge Familie kümmerte, um in einem Krankenhausbett in einem medizinisch verursachten Koma zu liegen. Mit 36 ​​hatte ich nicht erwartet, eine Bezugsperson zu sein, ein Ernährer oder manchmal der einzige, der unsere beiden Mädchen, Olivia, 14, und McKenna, 11, großzieht. Lebensverändernde Ereignisse sind nicht genau vorauszusehen und zu planen geplanter Termin. Aber ich habe auch nicht erwartet, dass diese Ereignisse mit eigenen Gaben einhergehen.

Siehe auch: 7 Schmerzen, die Sie nie ignorieren sollten

Ein ruhiger Tag zu Hause

Es war der 6. Mai 2005. Ein Freitag. Unser örtliches Krankenhaus in Olney, MD, rief an, um zu fragen, ob ich in die Notaufnahme kommen könnte. Es war ernst. Richard hatte Schmerzen in seiner Brust und in seinem Bein verspürt, versuchte ins Krankenhaus zu fahren, fuhr aber zum Notruf, als der Schmerz unerträglich wurde. Jetzt war er bewusstlos und sein rechtes Bein hatte kein Blut mehr. Sie müssen vielleicht amputieren.

Wie sollte ich antworten?? Ja, aber ich muss nur die Wäsche falten? Ich traf Vorbereitungen, damit jemand meine Töchter, dann 5 und 2, beobachten konnte, und raste ins Krankenhaus. Nach 12 Stunden erfuhren wir, dass Richard eine Aortendissektion erlitten hatte: Seine Aorta, die größte Arterie im Körper, war geplatzt.

Eine Aortendissektion hatte den Schauspieler John Ritter getötet und, so sagten die Ärzte, würde wahrscheinlich dasselbe mit Richard tun. Ein Blutgerinnsel von der Präparation hatte Richards rechtem Bein die Durchblutung abgeschnitten, und seine Chirurgen führten eine Bypass-Operation durch, aber jetzt mussten sie ihn in eine besser ausgerüstete Einrichtung bringen, um seine Aorta zu reparieren. Wenn es jemals eine Chance geben sollte, sein Leben zu retten, war es das.

Meine Schwägerin und ich gingen mit ihm. “Wir brauchen dich”, flüsterte ich Richard zu, der immer noch bewusstlos war, als er in seine nächste Runde von Operationen gerollt wurde. Ich erinnere mich daran zu denken, Selbst wenn er überlebte, würde er in Ordnung sein? Wenn nicht, würden wir?

Wie durch ein Wunder überlebte Richard, und im Spektrum von “zum Guten oder zum Schlechten” dachte ich, wir hätten unser Schlimmeres gehabt. Es war eine enorm harte, nur wenige Monate dauernde Genesung, aber wir konnten es hinter uns lassen, richtig?

Es stellt sich heraus, schlimmer kann, na ja, schlimmer. Wie der Romancier Lolly Winston sagt: “Sie denken, Das ist es: Ich bin jetzt am Ende…. Dann entdecken Sie, dass die Rolltreppe noch ein Stockwerk tiefer ist und auf einen anderen Level von Schnäppchen-Keller-Schrott geht. “

Siehe auch: 5 einfache Möglichkeiten, Ihr Herzinfarktrisiko zu verringern

Alles hat sich verändert

Sechs Monate später, nach Testreihen, erfuhren wir, dass mein Mann das vaskuläre Ehlers-Danlos-Syndrom hatte, eine Bindegewebserkrankung, die zu spontanen Arterien- und Hohlorganrupturen führt. Die meisten Patienten sterben vor dem 45. Lebensjahr. Das war keine einmalige Sache. In der Tat, innerhalb eines Jahres reißt das Transplantat in Richards Aorta. Ohne weitere Operation würde er nicht leben. Zwei Jahre später, im Jahr 2008, hatte er eine weitere Operation und zahlreiche Krankenhausaufenthalte wegen Fieber, Infektionen und Blutdruckproblemen.

Jede Episode forderte einen enormen Tribut an seinem Körper, und er konnte die Kommunikationsfirma, die er seit 15 Jahren besaß, nicht länger führen. Ich konnte fast einen Infomercial-Ansager hören, der über unser Leben sagte: “Aber warte! Es gibt noch mehr! Wenn du jetzt handelst, wirst du auch die nächsten drei Jahre gegen die Bank kämpfen, während sie versuchen, dich von deinem Haus auszuschließen!”

Das war, als wir die untere Etage betraten, den billigen Keller mit Schrott. Wir bekamen Papiere, die besagen, dass unser Haus in 45 Tagen verkauft würde. Wir beantragten Darlehensmodifikationsprogramme, wurden aber wiederholt abgelehnt, obwohl die Maßnahme dazu diente, die gerichtliche Verfallserklärung aufzuschieben. “Ich nehme an, die Hypothekengesellschaft erkennt nicht, dass Blumen die normale Etikette sind”, scherzte ich mit Richard.

Diesmal wurde mein Humor am Bett nicht gut aufgenommen. Der Blick auf Richards Gesicht war der Spielwechsler. Ich musste einen Weg finden, an dem festzuhalten, wofür er so hart gearbeitet hatte – und zwar schnell. Aber wie? Ich hatte jahrelang nicht außerhalb des Hauses gearbeitet.

Es ist lustig, wie ein Hypothekenrepräsentant, der draußen geparkt wird und Fotos von deinem Haus macht, dich schnell zum Nachdenken bringen kann. Für die Krankenversicherung habe ich einen Job gefunden, der Lehrer an meiner Mädchenschule unterstützt. Dann, wenn ich mich nicht um Richard oder die Mädchen kümmerte, versuchte ich, das, was ein Schreibhobby war, in eine Karriere umzusetzen. Ich hatte keine Ahnung, ob ich etwas Substantielles verkaufen könnte, um unser Haus zu retten. Ich wusste nur, dass ich es versuchen musste.

Siehe auch: Inspirierende, lebensverändernde Geschichten

Sammeln Sie unsere Ressourcen

Es stellte sich heraus, dass ich konnte. Und gerade rechtzeitig! Während die Kinder im Bett waren, schrieb ich ein Buch für junge Leser. Ich verkaufte es und dann noch eins an einen kleinen Verlag. Aber die Bank sagte, meine Gebühr sei nicht genug, um die Zwangsversteigerung aufzuhalten. Glücklicherweise bat der Verleger um zwei weitere Bücher. Dieses Geld war genug, um unseren dreijährigen Kampf mit der Bank zu beenden. Heute bin ich stolz auf (und überrascht!), Was ich handhaben kann. Sie sagen, was dich nicht umbringt, macht dich stärker.

Aber sie vergessen zu sagen, dass es dich auch verrückt machen kann, überwältigt und deprimiert. Obwohl mein Mann lebt und ich bin dankbar für die enorme Unterstützung von Familie und Freunden, haben wir viel verloren. Die Stufen der Trauer sind, wie ich erfahren habe, nicht linear – du kannst nicht einfach irgendwo zu einem Schalter gehen, dein Ticket abgeben und sagen: “Ich bin jetzt mit der Leugnung fertig. Ich bin bereit für Ärger, bitte Ich habe ein paar gute Teller, die ich gerne zerschlagen würde. ”

Für mich wechseln sich täglich, wöchentlich, jährlich starke Emotionen ab. Der Trick, sich auf ein Leben einzustellen, das Sie nie erwartet haben, ist, sich die Emotionen zu erlauben, sie mit dem Positiven zu verweben und weiterzumachen. Schließlich trägt Selbstmitleid die Hypothek nicht. Leute fragen, wie ich weiter machen kann, was ich tue? Meine Antwort ist, wie kann ich nicht?

Aber ich bin realistisch. Ich versuche nicht perfekt zu sein. Wenn du die Teile aufnimmst, bekommst du vielleicht nicht alle, aber du kannst die großen bekommen, die zählen. Dann fängst du an, das Puzzle wieder zusammenzusetzen – in dem Wissen, dass es Löcher geben wird. Heute sagen Richards Chirurgen, dass sein Körper mit Band-Aids zusammengehalten wird. So fühle ich mich in unserem Leben. Aber ich weiß, wenn ich in dem Moment bleibe, mich um ihn und unsere Kinder kümmernd, werde ich Trost finden, dass wir alle noch zusammen sind.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

36 − = 29

map