Fakten über Osteoporose bei WomansDay.com – Behandlung von Osteoporose

Bild

Getty Images

Was ist so gefährlich an dünner werdenden Knochen??

Abgesehen davon, dass Sie ein paar Zentimeter verlieren, erhöht Osteoporose – eine Krankheit, bei der Knochen brüchig werden – Ihr Risiko für Frakturen erheblich. Jede zweite Frau im Alter von über 50 Jahren wird im Laufe ihres Lebens eine osteoporosebedingte Fraktur haben, die extrem belastend sein kann. Nur 15 Prozent der Hüftfrakturpatienten können sechs Monate nach dem Vorfall ohne Gehstock, Gehhilfe oder irgendeine Art von Hilfe durch einen Raum gehen, und im darauffolgenden Jahr sterben etwa 24 Prozent im Alter von 50 Jahren und darüber.

Junge Frauen müssen sich keine Sorgen machen, richtig?

Nicht genau. Ihr Risiko für Osteoporose nimmt mit dem Alter zu, weshalb die National Osteoporosis Foundation (NOF) empfiehlt, dass jede Frau ab 65 Jahren ihre Knochendichte testen lässt. Aber wenn Sie besonders dünn sind, einen Raucher haben, einen Knochen als Erwachsener gebrochen haben (nicht mit einem schweren Unfall verbunden sind) oder eine Familiengeschichte von Frakturen oder Osteoporose haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über eine frühere Kontrolle, sagt Felicia Cosman, MD, klinischer Direktor von NOF.

Das Goldstandard-Screening ist ein DXA-Scan, bei dem nichtinvasive Röntgenstrahlen zur Messung der Knochenmineraldichte in weniger als 15 Minuten verwendet werden. Ihre Ergebnisse werden als T-Score bezeichnet, und je höher die Zahl, desto besser: -2,5 oder niedriger bedeutet, dass Sie Osteoporose haben; -1 bis -2,5 bedeutet, dass Sie Osteopenie, eine Vorstufe der Krankheit, haben können.

Wann sind Medikamente notwendig??

Wenn Sie Osteopenie und keine Familiengeschichte der Erkrankung haben, können Sie möglicherweise in der Lage sein, Lebensstiländerungen zuerst zu versuchen. Stellen Sie sicher, dass Sie täglich 1.000 mg Kalzium aus der Nahrung und / oder Nahrungsergänzungsmitteln sowie 400 bis 800 IE Vitamin D erhalten (wenn Sie über 50 Jahre alt sind, streben Sie 1.200 mg Kalzium und 800 bis 1.000 IE Vitamin D an) . Bewegung ist auch wichtig. “Es kann sehr hilfreich sein, belastende Aktivitäten wie dreimal wöchentlich Walking oder Jogging und zweimal wöchentlich Krafttraining zu machen”, sagt Dr. Cosman.

Wenn Sie eine voll entwickelte Osteoporose haben, verschreibt Ihr Arzt wahrscheinlich Bisphosphonate (wie Fosamax oder Boniva), die den Knochenverlust verlangsamen, oder eine Hormonbehandlung (wie Evista, die auch das Brustkrebsrisiko verringert). Wenn Ihr Fall ernst ist, kann ein Medikament wie Forteo, das neuen Knochen baut, von Vorteil sein. Denken Sie daran, dass Sie Ihre Knochenmasse regelmäßig überprüfen lassen sollten und dass sich Ihre Behandlung aufgrund der Ergebnisse ändern kann.

Wusstest du schon?
• Die Verwendung von Widerstandsbändern oder freien Gewichten kann helfen, Knochen zu stärken.
• Einige Medikamente (wie bestimmte Depression, Sodbrennen und Diabetes-Medikamente) können Ihre Knochendichte beeinträchtigen.
• Sobald Sie einen T-Score haben, können Sie Ihren Arzt bitten, Ihr 10-jähriges Frakturrisiko zu schätzen (mit Hilfe von FRAX, einem statistischen Tool)..

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

46 + = 48

map