Fakten und Informationen über Cholesterin bei WomansDay.com

Bild

Getty Images

Cholesterin ist etwas, von dem die meisten von uns das Gefühl haben, dass wir viel darüber wissen. Immerhin haben etwa 35 Millionen Amerikaner einen hohen Cholesterinspiegel. Aber es könnte an der Zeit sein, unsere Strategien zur Verbesserung unserer Zahlen zu überdenken: Im Zuge neuer Forschungsergebnisse ändern Experten für Herzkrankheiten viele ihrer lang gehegten Meinungen.

Für den Anfang schauen sie sich genauer an, wie Ernährung und Bewegung den Cholesterinspiegel beeinflussen. Unsere Gene bestimmen, wie viel unser Körper produziert, und während das Schneiden von Lebensmitteln, die Arterien verstopfendes Fett enthalten, helfen kann, tödliche Blockaden zu verhindern, ist es nicht der einzige Faktor, den man im Auge behalten sollte. Wissenschaftler sagen jetzt, dass Cholesterin für ein Viertel bis ein Drittel des Herzkrankheitsrisikos verantwortlich ist – so ist es ein Teil des Problems, aber kaum das ganze Bild.

Hier ist, was Sie wissen müssen jetzt über Cholesterin und halten Sie Ihr Herz gesund.

1. LDL ist nicht die ganze Geschichte
Unser Fokus lag hauptsächlich auf der Senkung von LDL oder “schlechtem” Cholesterin. Aber Forschung zeigt, dass Sie normales LDL haben können und immer noch für ein Herzinfarkt gefährdet sind. In einer Harvard-Studie an Frauen, die plötzlich an einem Herzinfarkt starben, hatten 69% einen normalen LDL-Spiegel. Die wichtigsten Prädiktoren: Bluthochdruck, Diabetes und Rauchen.

HDL, die “gute” Art, die tatsächlich Cholesterin aus dem Blut entfernt, bevor es in die Arterienwände sickert, ist es auch wert, Aufmerksamkeit zu schenken – besonders bei Frauen, sagt Sharonne Hayes, MD, Direktorin der Frauenherzklinik an der Mayo Clinic in Rochester , Minnesota. In der Tat senken Sie für jeden Punkt, an dem Sie Ihr HDL erhöhen, das Risiko, an einem Herzinfarkt zu sterben, um 6%..

Ein weiterer wichtiger Faktor: Triglyceride. Wenn sie zu hoch sind, können sie eine Verdickung der Arterienwände verursachen, was das Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt erhöht. Um Triglyceride auf einem gesunden Niveau zu halten – 150 mg / dl oder darunter – essen Sie so wenig verarbeitete Nahrungsmittel wie möglich; vermeiden Sie einfache Kohlenhydrate und Zucker wie Fruchtsaft, weiße Kartoffeln, Süßigkeiten und weiße Nudeln (Ihr Körper wandelt “leere” Kalorien um, die er nicht in Triglyceride braucht); und viel Omega-3-Fettsäuren bekommen.

Wenn Ihr Triglycerid- und Cholesterinspiegel gesund ist, rät Ihnen die American Heart Association, Omega-3-Fettsäuren hauptsächlich aus fettem Fisch wie Lachs und Forelle zu beziehen und auch Walnüsse und Leinsamen in Ihre Ernährung aufzunehmen. Wenn Sie hohe Triglyzeride oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben, fragen Sie Ihren Arzt über die Einnahme von Fischöl und welche Marken sie empfiehlt. (Nicht alle Nahrungsergänzungsmittel haben die richtige Menge oder Art von Omega-3-Fettsäuren, und zu viel kann bei manchen Menschen zu übermäßigen Blutungen führen.) Solche Nahrungsergänzungsmittel können Triglyceride um bis zu 50% reduzieren, HDL-Spiegel um etwa 5% bis 10% erhöhen , zügeln Sie die Entzündung, von der Experten denken, dass sie bei Herzinfarkten eine Rolle spielt und Sie vor plötzlichem Herzstillstand schützen kann.

2. Nicht alle Fette sind schlecht
Stimmt, Sie möchten gesättigte und Transfette auf ein Minimum beschränken. Zurückgehen auf die gesättigte Art (die LDL erhöhen) bedeutet, wie viel Butter, Käse, Vollmilchprodukte und rotes Fleisch Sie essen. Transfette (oft in Kartoffelchips, pflanzlichen Backfetten, frittierten Lebensmitteln, kommerziell hergestellten Backwaren, Crackern und Donuts) können noch gefährlicher sein, da sie LDL erhöhen, das HDL senken, Entzündungen verursachen und die Bildung tödlicher Plaques in unseren Blutgefäßen fördern.

Auf der anderen Seite können einfach und mehrfach ungesättigte Fette tatsächlich den Cholesterinspiegel verbessern (ganz zu schweigen von Entzündungen im ganzen Körper, ein weiterer Risikofaktor für Herzerkrankungen). Sie finden einfach ungesättigte Fette in Canola-, Erdnuss- und Olivenölen sowie in Avocados, Mandeln, Pekannüssen und Samen, wie Kürbis und Sesamsamen. Gute Quellen für mehrfach ungesättigte Fette sind Walnüsse; Sonnenblumen-, Mais-, Sojabohnen- und Leinsamenöl; und Fisch (wie Lachs und Makrele), die eine ausgezeichnete Quelle von Omega-3-Fettsäuren, eine Art von mehrfach ungesättigten Fettsäuren ist.

3. Übungsangelegenheiten
Während Diät sicherlich eine große Rolle spielt, hilft keine andere Lebensstilgewohnheit, Cholesterinspiegel wie Übung gesund zu halten. Regelmäßige aerobe Aktivität kann LDL um 3 bis 16 mg / dL senken. Es ist auch der beste Weg, um schützendes HDL um etwa 5% zu erhöhen. Das mag nicht viel erscheinen, aber bedenke die Auswirkungen, die regelmäßiges Training auf deine allgemeine Herzgesundheit hat: Frauen, die mäßig intensive Aktivität (schnelles Gehen, Joggen) mindestens drei Stunden pro Woche machen, senken ihr Risiko für einen Herzinfarkt um 30%. zu 40%, nach der wegweisenden Nurses ‘Health Study. Andere Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Herz-Kreislauf-Aerobic-Übungen Triglyzeride reduzieren, verhindern können, dass sich tödliche Plaque in den Arterien ansammelt, senken den Blutdruck, verbessern den Blutfluss und stärken einfach nur den Herzmuskel.

Für den größten Nutzen, gehen Sie für den ein-zwei Schlag der Übung in Verbindung mit einer gesunden Diät; Studien zeigen, dass die Kombination die LDL-Spiegel um bis zu 22% senken kann.

4. Lebensmittel mit hohem Cholesterinspiegel sind nicht so schlecht wie Sie denken
Neuere Forschungsergebnisse zeigen, dass einige der traditionellen “Schurken” nicht ihren schlechten Ruf verdienen. Ja, Eigelb haben etwa 213 mg Cholesterin, aber Eier sind auch B-Vitamine, Eiweiß, Eisen und andere lebenswichtige Nährstoffe. Also gib sie nicht völlig auf: Beschränke dich auf einen Tag. Shrimp hat moderate Mengen an Cholesterin, aber eine Portion – 12 große Garnelen nur Uhren in 130 mg, die rund 40% der American Heart Association empfohlene Tagesdosis von 300 mg für gesunde Menschen ist.

Und denken Sie daran: Für die meisten Menschen haben viele andere Faktoren – einschließlich Übergewicht, Bewegungsmangel, zu wenig ungesättigtes (gesundes) Fett zu essen und zu viel gesättigtes Fett, Transfette und raffinierte Kohlenhydrate – einen größeren Einfluss auf Ihre Cholesterinwerte und Triglyzeridwerte cholesterinreiches Essen, sagt Dariush Mozafarian, MD, DrPH, ein Kardiologe und Epidemiologe an der Harvard Medical School und der Harvard School of Public Health in Boston.

5. Setzen Sie Cholesterin-senkende Ansprüche in die Perspektive
In diesen Tagen, alles von Butterersatz zu Getreide und sogar Milch sagt, dass es LDL senken kann. Zugegeben, die Forschung hat gezeigt, dass Margarine, die einen Pflanzenextrakt enthalten, der Sterol genannt wird, und Getreide mit Weizenfasern oder Haferkleie die Niveaus abbauen können. Aber lesen Sie das Kleingedruckte: Um das allgemeine Herzkrankheitsrisiko wirklich zu verringern (deshalb wollen Sie gesunder Cholesterinspiegel an erster Stelle), nur essen diese Nahrungsmittel nicht den Trick-sie müssen Teil eines insgesamt gesunden Lebensstils sein.

Anfang dieses Jahres hat die FDA die Behauptung von Cheerios, dass das Getreide den “schlechten” Cholesterinspiegel innerhalb von nur 6 Wochen um durchschnittlich 4% senken könnte, durchbrochen und gesagt, es würde zu sehr nach Cheerios klingen, das einen hohen Cholesterinspiegel wie ein Medikament behandeln könnte. “Die gesundheitsbezogenen Aussagen sind immer ein bisschen schwierig”, sagt Dr. Hayes. “Während Cheerios die Art von Ballaststoffen enthält, die den Cholesterinspiegel senken können, müssten Sie viel essen, damit sie das alleine machen.”

6. Verlassen Sie sich nicht auf Drogen, um alles zu tun
Die Forschung zeigt, dass gesunde Lebensgewohnheiten – trainieren, richtig essen, Ihr Gewicht beobachten und nicht rauchen – das Risiko von Herzerkrankungen um 80% oder mehr reduzieren können, was die Vorteile eines Statinens weit übersteigt. Das heißt nicht, dass Statine deine Zahlen nicht verbessern, aber du kannst nicht einfach eine Pille nehmen und erwarten, dass alles auf magische Weise klappt.

“Die Leute müssen aufwachen und erkennen, dass Medikamente nur die halbe Miete sind”, sagt Dr. Noel Bairey Merz, Direktor des Frauenherzzentrums im Cedars-Sinai Medical Center in Los Angeles. “Wenn wir bereit wären, alles zu tun – Veränderungen im Lebensstil und Medikamente, wenn nötig -, könnte eine Herzkrankheit eine Seltenheit werden, anstatt der häufigste Mörder zu sein.”

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

− 6 = 3

map