Ich hatte einen Herzinfarkt auf dem Weg zu meiner Hochzeit – Herzinfarkt bei Frauen unter 50

Bild

Mit freundlicher Genehmigung von Sara Hoffman

Sara Hoffman war gerade 37, als sie einen schrecklichen Zwischenfall hatte, während sie in einem Flugzeug auf dem Weg zu ihrer Hochzeit in Mexiko gefangen war. Lesen Sie ihre Geschichte und finden Sie heraus, was sie will alle Frauen, die wissen, dass sie auf ihre Herzen achten müssen.

Am 13. April 2015 war ich mit einem Nonstop-Flug von Seattle nach Cancun unterwegs zu meiner Hochzeit in Mexiko. (Mein Ehemann, mein Hof und ich verlobten uns im Februar 2014 und planten die sonnige Strandhochzeit für etwas mehr als ein Jahr.)

Ungefähr vier Stunden nach dem Flug standen wir auf, um auf die Toilette zu gehen. Als wir den Gang entlang gingen, um zu unseren Plätzen zurückzukehren, begann ich ein sehr intensives Brennen im oberen Teil meiner Brust. Mein linker Arm begann zu schmerzen und es fühlte sich an, als hätte ich einen Schraubstock an meinem Kiefer. Ein Herzinfarkt kam mir in den Sinn, weil ich die Symptome erlebte, von denen man oft hört. Aber ich war jung und gesund und machte mir keine Sorgen um mein Herz. Ich sagte mir: “Geh nicht zum schlimmsten Fall – Du bist in einem Flugzeug.”

Ich habe meinem Mann gesagt, er soll meine Mutter holen, die auch auf dem Flug war. Sie arbeitete früher im medizinischen Bereich und bekam sofort eine Flugbegleiterin, nachdem ich ihr meine Symptome mitgeteilt hatte. Meine Mutter sagte: “Ich denke, du musst sehen, ob ein Arzt im Flugzeug ist.” Erstaunlicherweise war ein Kardiologe an Bord.

Er bat die Flugbegleiterin, mir Aspirin- und Nitroglycerin-Pillen zu geben (anscheinend hielt man beide im Flugzeug) und setzte mich auf Sauerstoff. Er versuchte, meinen Blutdruck zu messen, aber es fiel ihm schwer, ihn zu hören. Er rief in einem medizinischen Zentrum auf dem Boden an, während er mich überwachte.

Nach etwa 20 Minuten konnte ich hören, dass der Stab und der Arzt anfingen, darüber zu sprechen, wo wir uns auf dem Flugweg befanden. Wir hatten gerade angefangen, über den Golf zu fliegen. Der Tankwart sagte: “Wenn wir landen wollen, müssen wir jetzt das Flugzeug umdrehen.” Die Flugbegleiterin schaute mich an und wartete auf eine Antwort. Ich antwortete: “Du musst das Flugzeug landen. Ich weiß, dass etwas nicht stimmt.”

Wir haben in Louisiana eine Notlandung gemacht. Ich wusste, dass die Leute denken würden, ich hätte nur eine Panikattacke; Alle sahen, wie ich mit meinem Hochzeitskleid ins Flugzeug stieg. Und ich nicht aussehen wie jemand, der ein ernstes Gesundheitsproblem hatte. Ich nahm an, dass die Leute die Annahme machen würden, dass nichts falsch ist und dass ich eine Braut war, die den schlimmsten Fall von kalten Füßen hatte. Aber etwas in meinem Bauch sagte, das sei ernst gemeint.

Ich wurde aus dem Flugzeug in einen wartenden Krankenwagen auf dem Rollfeld gebracht. Wir waren etwa sieben Minuten vom Krankenhaus in Kenner, LA entfernt. Dort angekommen, wurde ich in die Notaufnahme gebracht und es waren wahrscheinlich 10 bis 15 Leute im Raum, die mich auszogen, mich an Monitoren festhielten und Blut abnahmen. Es war Chaos.

Zu diesem Zeitpunkt hatte niemand gesagt, dass du einen Herzinfarkt hast. Ich war mir nicht ganz bewusst, wie schlimm die Situation war, bis der Kardiologe hereinkam und sagte: “Ich brauche Sie, um eine Einverständniserklärung für eine Angioplastie zu unterschreiben.”

Ich geriet in Panik und fragte: “Wofür?” Er sagte: “Du hast einen Herzinfarkt.” Jemand zu hören bestätigt meine schlimmste Angst war unglaublich intensiv.

Bild

Mit freundlicher Genehmigung von Sara Hoffman

Innerhalb von 15 Minuten, nachdem ich in der Notaufnahme war, wurde ich in das Katheterlabor gebracht. Ich hatte eine Angioplastie und einen Stent in meiner linken vorderen absteigenden Arterie, die auch als Witwenmacher bekannt ist. Mein Herz hörte während des Eingriffs zweimal auf, so dass ich defibrilliert werden musste. (Der Arzt sagte uns später, wenn wir nicht gelandet wären, wäre ich an diesem Tag im Flugzeug gestorben.)

Nachdem wir zwei Tage nach der Operation in Louisiana waren, sagte der Arzt, mein Herz pumpt besser und stärker als vor dem Vorfall. Meine Arterie war zu 100% blockiert oder ganz in der Nähe, also gab es keinen Grund, nicht weiter zu unserer Hochzeit zu gehen. Ich dachte mir: “Sollen wir das Ganze einfach abbrechen?” aber die Ärzte sagten nicht, dass das notwendig sei.

Als nächstes flogen wir von Louisiana nach Houston. Ich fühlte mich in Houston nicht wohl und fragte nach einem Sanitäter am Flughafen. Er hat meine Vitalwerte überprüft und nichts falsches gesehen. Als wir wieder in das Flugzeug steigen wollten, um von Houston nach Cancun zu fliegen, standen wir vor dem Tor und ich dachte: “Ich weiß nicht, ob ich ins Flugzeug steigen kann.” Ich wollte mich nicht wieder im Flugzeug gefangen fühlen. Aber wir sind schließlich eingestiegen und haben es nach Mexiko geschafft.

Wir waren dort für fünf Tage. Mir war die ganze Zeit extrem übel und aß kaum. Ich war schwindelig und kurzatmig. An meinem Hochzeitstag habe ich mein Bestes gegeben. Ich tanzte mit meinem Mann zum ersten Tanz, aber ich konnte den Empfang nicht so genießen, wie ich es tun würde, wenn ich gesund wäre. Auf der anderen Seite war ich so glücklich, nur am Leben zu sein, dass es nicht wirklich wichtig war.

Ich war froh, dass ich den Gang entlang gehen und vor unseren Freunden und unserer Familie heiraten konnte. Ich habe versucht, den Tag wirklich zu genießen und präsent zu sein, besonders angesichts dessen, was passiert ist. Jeder sagt, dass dein Hochzeitstag in einem solchen Blitz vergeht. Bevor ich den Gang entlang ging, holte ich Luft und durchnässte alles. Wir hatten ungefähr 50 Leute bei der Hochzeit und jeder wusste von dem Herzinfarkt. (Unsere Gäste wurden gebeten, auf ihre Flüge nach Mexiko zu warten, bis sie von uns erfuhren, dass wir fliegen konnten.)

Wir waren nicht in unseren Flitterwochen und kamen ungefähr fünf Tage zu früh nach Hause, weil es mir nicht gut ging. Am Tag nach unserer Rückkehr war ich noch drei Tage im Krankenhaus. Ich hatte 12 Pfund seit dem Herzinfarkt verloren und erlebte kongestive Herzinsuffizienz und wirklich schlechte Nebenwirkungen von meinen Medikamenten.

Nach einer Reihe von dringend benötigten Medikamentenanpassungen – die Ärzte sagten, dass die Behandlung Versuch und Irrtum sein würde, da ich jung und weiblich und kein “typischer” Herzinfarktpatient war – begann ich mich besser zu fühlen. Ich war nicht schwindelig und hatte mehr Energie.

Ich begann dann einen sechsmonatigen Aufenthalt in der kardiologischen Rehabilitation. Nach zwei Monaten Reha lief ich auf dem Laufband und wurde wieder aktiv. Ich hätte das nie alleine gemacht. Am Anfang war ich wütend über meine Situation. Der erste Tag, an dem ich in die kardiologische Rehabilitation ging, waren alle über 60. Ich war in Tränen und dachte: “Wie bin ich hier gelandet?” Ich erkannte, dass all die guten Entscheidungen, die ich im Voraus traf, waren Warum Ich konnte mich so schnell erholen.

Jetzt gehe ich ins Fitnessstudio und schwimme und mache Gewichte. Ich sehe viel mehr Muskeltonus in meinem Körper, den ich vorher nicht hatte. Mein Mann und ich essen nicht sehr oft. Wir kaufen den Umfang des Ladens ein und konzentrieren uns auf frisches Obst und Vollkornprodukte und nichts aus einer Kiste oder Dose. Ich fühle mich viel stärker als vor meinem Herzinfarkt.

Wenn ich mir Hochzeitsfotos anschaue, fühle ich eine Mischung aus Emotionen. Ein Teil von mir denkt liebevoll daran, weil ich geheiratet habe! Aber ich erlebe auch die Geschichte in meinem Kopf und wie krank ich mich fühlte. Sie haben dieses Bild in Ihrem Kopf Ihres Hochzeitstages. Sie stellen sich vor, wie Sie Ihre Haare mit Ihren Freundinnen machen und Champagner trinken. (Mir war so übel, dass ich mich während meines Haarstylings übergeben wollte.) Ich bin etwas enttäuscht, weil ich nicht die Hochzeit bekommen habe, die ich ein Jahr lang geplant hatte.

Bild

Mit freundlicher Genehmigung von Sara Hoffman

Nach einem Herzinfarkt ändert sich alles. Ich habe jetzt einen chronischen Gesundheitszustand. Es ist keine Krankheit, die geheilt wurde. Daran denke ich jeden Tag. Ich werde für den Rest meines Lebens mehrere Medikamente einnehmen.

Aber, noch wichtiger, ich habe auch das Gefühl, eine zweite Chance im Leben bekommen zu haben. Ich versuche, diese Tatsache anzunehmen und dankbar zu sein für das, was ich habe. Und hier möchte ich, dass alle Frauen wissen:

Sprich für dich selbst

So viele Frauen haben Symptome und sind zu peinlich, um in die Notaufnahme zu gehen, wenn sich herausstellt, dass nichts falsch ist. Nun, ich bat jemanden, ein ganzes Flugzeug für mich zu landen, ohne zu wissen, ob etwas wirklich falsch war. Es ist dein Leben und du hast eine Chance. Wenn du falsch liegst, liegst du falsch, und die ER schickt dich nach Hause. Aber was, wenn du recht hast? Du musst deinen Instinkten vertrauen.

Verstehen Sie Ihre Familiengeschichte

Vor meinem Herzinfarkt hatte ich keine Angst vor Herzkrankheiten. Ich habe eine Familiengeschichte (mein Vater hatte einen Herzinfarkt mit 36 ​​und mein Großvater hatte einen mit 40), aber ich dachte, ich wäre im klaren. Ich würde einen Marathon laufen und viele Halbmarathons. Ich habe gesund gegessen. Ich habe nicht geraucht. Ich war Vegetarier. Ich dachte, alle meine gesunden Entscheidungen würden der Familiengeschichte entgegenwirken. Es ist so wichtig, einen guten Frauenbesuch zu planen und zu besprechen, was Familiengeschichte für Ihr Risiko bedeutet (achten Sie nicht nur auf das Kästchen auf dem Formular!). Ich weiß jetzt, dass Genetik wirklich mächtig ist, und ich melde mich ehrenamtlich für die Initiative “You’re the Cure” der American Heart Association.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

+ 47 = 56

map