Hautpflege-Tipps – Wie Sie Ihre Haut bei WomansDay.com erhalten

Frau wearing hat

Keith Lathrop

Warmes Wetter ist hier und Sie kennen den Bohrer: Tragen Sie Sonnencreme und einen Hut, und suchen Sie Schatten. Obwohl wir immer wieder an diese “Regeln” erinnert werden, sagen Experten, dass wir ihnen nicht folgen – oder wir machen große Fehler.

Warum ärgern? Denn Hautkrebs ist in den USA bereits die häufigste Form von Krebs, und Frauen unter 39 Jahren entwickeln mit höherer Wahrscheinlichkeit ein Melanom als jeder andere Krebs außer Brust. “So viele Frauen glauben immer noch, dass es so etwas wie eine gesunde Bräune gibt, wenn die Wahrheit ist, ist eine Bräune ein Zeichen, dass Schaden stattfindet”, sagt Elizabeth Tanzi, MD, Assistenzprofessor für Dermatologie am Johns Hopkins Hospital in Baltimore. Stellen Sie sicher, dass Sie gut auf Ihre Haut aufpassen, indem Sie diese Feinheiten der Hautkrebsprävention beachten.

Bild

1. Verwenden Sie Sonnencreme den richtigen Weg

Damit Sonnenschutzmittel seine Arbeit tun können, müssen Sie die richtige Menge verwenden und oft neu auftragen. Erwachsene sollten etwa eine Unze Sonnencreme (die Menge in einem Schnapsglas) auftragen und mindestens alle zwei Stunden wiederholen, “aber Studien zeigen, dass die durchschnittliche Person etwa ein Drittel davon verbraucht und sich nicht so oft wiederbeansprucht wie sie sollte “, sagt Anthony Peterson, MD, Assistenzprofessor für Medizin und Direktor der Dermatologie an der Loyola University Chicago.

Wenn Sie Sonnencreme vom letzten Sommer übrig haben, verwenden Sie wahrscheinlich nicht genug. Achten Sie darauf, dass Sie nicht an krebserregenden Stellen wie den Spitzen der Ohren, dem Nacken und den Oberseiten der Füße sparen – besonders wenn Flip-Flops und Sandalen Ihre Lieblingsschuhe sind.

Und denken Sie nicht, dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, wenn Sie dunkel oder afrikanisch sind. Eine kürzlich von der University of Michigan durchgeführte Studie ergab, dass 63 Prozent der afroamerikanischen Erwachsenen niemals Sonnenschutzmittel verwenden, und nur 31 Prozent schützen sich auf die eine oder andere Weise vor der Sonne, beispielsweise durch das Tragen eines Hutes. “Die Patienten sind immer wieder überrascht, wenn ich ihnen sage, dass Bob Marley an Hautkrebs gestorben ist”, sagt Brooke Jackson, MD, Gründer und medizinischer Direktor des Skin Wellness Centers von Chicago.

Obwohl Melanome bei Kaukasiern häufiger vorkommen, zeigen Studien, dass Afroamerikaner eine viel niedrigere Überlebensrate haben, wahrscheinlich weil sie zu spät diagnostiziert werden, sagt Dr. Jackson.


Bild

2. Seien Sie wählerisch über einen Hut

Dies ist genauso wichtig wie Sonnencreme. Tragen Sie einen breitkrempigen Hut, der Ihr Gesicht und Ihren Nacken vollständig bedeckt. “Eine Baseballkappe bietet sehr wenig Sonnenschutz”, sagt Dr. Peterson. “Es bedeckt im Grunde nur die Stirn und vielleicht ein wenig von der Nase, aber das lässt die Ohren, den Nacken, die Seiten des Gesichts und die Nasenspitze frei”, sagt er. Und all diese Körperteile, vor allem Nase und Ohren, seien häufig Hautkrebserscheinungen, betont er.


Bild

3. Bleiben Sie im Schatten – besonders zwischen 10 Uhr und 14 Uhr.

Das ist, wenn die Sonnenstrahlen am stärksten sind. Wenn das nicht realistisch ist (sagen Sie, Sie sind draußen für einen ganztägigen Event wie ein Baseballspiel oder einen Tag am Strand), seien Sie wachsam, wenn Sie alle 2 Stunden Sonnencreme auftragen. Denken Sie auch an Sonnenschutzkleidung mit hohem Lichtschutzfaktor von Unternehmen wie Coolibar und Sun Precautions, die von Dermatologen sehr gut bewertet werden. “Ich mag besonders die Surf-Shirts für Kinder, die ihre Schultern und ihren Nacken schützen”, sagt Dr. Peterson. “Sie sind eine großartige Möglichkeit, den Schutz, den Kinder von Sonnencreme erhalten, zu verbessern.”


Bild

4. Fake, nicht backen – und vergessen Sie die Sonnenliegen!

Die einzige sichere Bräune ist diejenige, die man aus einer Flasche bekommt. “Wenn sich deine Haut bräunt, ist das ein Zeichen dafür, dass sie beschädigt ist und versucht, sich selbst zu schützen”, sagt Dr. Tanzi. Und lassen Sie sich nicht von den “sicherer als die Sonne” -Schildern täuschen, die Sie im Sonnenstudio sehen, sagt Dr. Peterson. Obwohl Bräunungslampen in erster Linie UVA-Strahlung und nicht die Sonnenbrand verursachenden UVB-Strahlen emittieren, ist auch bekannt, dass UVA-Strahlung Hautkrebs verursacht. “Sonnenbänke sind eigentlich schlimmer als die Sonne, weil man nur 10 Minuten reinkommt und am Ende eine wirklich schlimme Verbrennung bekommt”, sagt er.


Bild

5. Erhalten Sie jährliche Haut-Checks von einem Dermatologen

Ein oberflächlicher Kopf-zu-Fuß-Eingriff Ihres Hausarztes schneidet es einfach nicht ab, besonders wenn Sie in der Familiengeschichte Hautkrebs oder viele Muttermale und Sommersprossen haben. “Ärzte nicht zu diskreditieren, aber Spezialisten gibt es aus gutem Grund. Als Dermatologen sind wir darauf trainiert, Hautveränderungen früher zu erkennen”, sagt Dr. Jackson. Um einen Board-zertifizierten Dermatologen zu finden, besuchen Sie aad.org.


Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

98 − = 89

map