In Form kommen – macht dein Haus dich fett bei WomansDay.com

ist your house making you fat

Shutterstock

Zwischen verlockendem Essen in der Supermarkt-Kasse und den Geburtstags-Leckereien der Mitarbeiter bei der Arbeit scheint es, als würden wir jedes Mal, wenn wir aus der Tür treten, mit Versuchungen bombardiert. Aber wussten Sie, dass viele Gründe, warum diese hartnäckigen Pfunde sich nicht bewegen, tatsächlich in Ihrem eigenen Haus sein können? Ob die Art der Platten, die Sie benutzen, dazu führt, dass Sie mehr essen, als Sie merken, oder Ihr Schlafzimmer lässt Sie nicht genug zzzs fangen, erfahren Sie, wie Ihr Haus Ihre Gewichtsabnahmepläne sabotiert.

Ihre Servierplatten sind zu groß.

Bild

Diese übergroßen Platten im Restaurant-Stil machen eine dramatische Aussage auf Ihrem Esstisch, aber haben Sie jemals überlegt, welchen Effekt sie auf Ihre Taille haben? “Die Größe Ihrer Platte beeinflusst, wie viel Sie sich selbst dienen”, sagt Brian Wansink, PhD, Autor von Mindless Eating: Warum essen wir mehr als wir denken. “Durch den Wechsel von einer 10-Zoll-Platte zu einer 12-Zoll-Platte werden sich die Menschen um 22 Prozent mehr bedienen.” Denken Sie, Sie werden bemerken, wenn Sie sich versehentlich überanstrengen? Denk nochmal. Laut Dr. Wansink essen die Menschen durchschnittlich 92 Prozent der Nahrung, die sie selbst zu sich nehmen, also lohnt es sich, das Geschirr zu verkleinern. Oder wie Linda Mintle, PhD, Autorin von Drücken Sie Pause, bevor Sie essen empfiehlt, verwenden Sie Ihre Salatteller für Ihre Vorspeisen. Ähnlich, bemerkt Dr. Wansink, wenn Sie einen größeren Servierlöffel – eine Zwei-Esslöffel-Version statt einer einzelnen Esslöffelgröße – verwenden, werden Sie 14 Prozent mehr Nahrung ausgeben. Überspringen Sie die riesigen Servierbestecke zugunsten von traditionellem Besteck. Foto: Thinkstock


Ihre Trinkgläser haben die falsche Form.

Bild

Wenn Ihr Glas kurz und gedrungen ist, kann es für Ihre ähnlich geformte Figur verantwortlich sein. Dr. Wansinks Forschung hat gezeigt, dass wir durchschnittlich 25 bis 30 Prozent mehr Flüssigkeit in kurze, breite 16-Unzen-Gläser im Vergleich zu großen, dünnen 16-Unzen-Gläsern gießen, weil sich unsere Gehirne dazu neigen, sich zu sehr auf die zu konzentrieren Höhe der Objekte auf Kosten ihrer Breite. Das heißt, wenn Menschen Getränke in hohe Gläser gießen, gehen sie davon aus, dass sie ihre Getränkegrenze früher erreicht haben, da sie überschätzen, wie viel ein hohes Glas halten kann. Während Ihre stumpfen Gläser perfekt sind, um mehr Wasser den ganzen Tag zu gurgeln, servieren Sie das zuckerhaltige Zeug in etwas anderem. Foto: Thinkstock


Es ist zu einfach, vor dem Fernseher zu essen.

Bild

Wenn Ihr Esstisch ein Ablageplatz für Postsendungen, Rucksäcke und andere Dinge ist, die nicht mit Lebensmitteln zu tun haben, kann es verlockend sein, sich zum Abendessen oder zum Schalfrühstück im Fernsehen zu versammeln, während Sie Ihre E-Mails abrufen. Vermeide es, drängt Dr. Mintle. “Ich sage den Leuten immer, dass sie sich an den Tisch setzen sollen, um ihre Mahlzeiten einzunehmen; es wird sie verlangsamen. Sie essen mehr vor dem Bildschirm, weil Sie Multitasking betreiben und sich nicht auf das Gefühl der Fülle konzentrieren oder das Essen genießen.” Mike Moreno, MD, Autor von Die 17 Tage Diät, schlägt vor, Ihr Fernsehen weniger sichtbar zu machen. “Der Fernseher muss als etwas angesehen werden, das eine Anstrengung ist, im Gegensatz zu etwas, das in deinem Gesicht ist. Das Einschalten muss fast eine lästige Pflicht sein.” Legen Sie es also in einen Medienschrank mit Türen, oder stellen Sie es von Ihrer bequemsten Couch weg, damit Sie nicht in Versuchung kommen, einen Snack zu nehmen – besonders seit Dr. Mintle herausfand, dass Essenswerbung Menschen oft dazu bewegt, in die Küche zu gehen. Foto: Shutterstock


Ihr Schlafzimmer ist nicht zum Schlafen geeignet.

Bild

Eine gute Nacht Schlaf ist wichtig, um Ihr Gewicht in Schach zu halten. Wenn Sie müde sind, nehmen die Leptinspiegel, die den Appetit kontrollieren, ab, während die Menge an Ghrelin, einem Appetitstimulator, ansteigt. Dr. Mintle empfiehlt, an Ihrer “Schlafhygiene” zu arbeiten, um sicherzugehen, dass Sie genug zzz bekommen. Tauschen Sie Ihre normalen Vorhänge gegen Verdunklungsblenden aus, die Ihr Zimmer dunkler machen, oder investieren Sie in eine Geräuschmaschine, um störende Geräusche zu unterdrücken. Selbst eine zu weiche oder zu gefüllte Matratze kann einen erholsamen Schlaf erschweren. Weitere Tipps, wie Sie besser schlafen können, finden Sie unter “10 natürliche Wege für einen besseren Schlaf” und “10 Lebensmittel, die Ihnen beim Schlafen helfen können”. Foto: Thinkstock


Ihre Snacks sind immer in Reichweite.

Bild

Wenn Sie hungrig sind, werden Sie greifen, was am nächsten ist. Wenn Sie sich also die Zeit nehmen, das Essen strategisch in Ihrer Speisekammer anzuordnen, können Sie damit rechnen, etwas von diesem Übergewicht abzuhalten. “Sie sind dreimal wahrscheinlicher, das erste Ding zu essen, das Sie sehen, als Sie die fünfte Sache sind, die Sie sehen,” sagt Dr. Wansink. Begrabe die ungesunden Snacks auf der Rückseite des Schranks und lege die Lebensmittel, die für dich gut sind, vor und in die Mitte, damit sie deine Aufmerksamkeit erregen. Und wenn Sie es gewohnt sind, Familienfavoriten aus Warehouse Clubs zu lagern, sollten Sie die Extras in den Keller oder in die Garage verbannen. In einer Studie dokumentiert in Mindless Essen, Dr. Wansink fand heraus, dass, wenn die Leute einen Überschuss an Essen und Snacks in ihrer Küche hielten – 12 Schachteln Müsli anstatt der üblichen zwei -, sie in der ersten Woche fast doppelt so häufig aßen wie üblich. Der Überschuss, schlägt Dr. Wansink vor, ermutigte sie, das Essen schnell zu beenden, so dass die Mengen zu einem “normalen” Betrag zurückkehren würden. Foto: Veer / Frauentag


Die Musik, die du während des Essens spielst, ist zu schnell.

Bild

Sie wissen, wie Fitness-Experten empfehlen, während des Trainings Up-Tempo-Musik zu hören, um die Intensität zu steigern? Die gleiche Logik gilt für das Essen, aber nicht auf eine gute Weise. “Je schneller und optimistischer die Musik, die gespielt wird, desto mehr wirst du essen”, sagt Dr. Mintle. “Es ist ein unbewusster Cue, beim Essen schneller zu werden – denke an Fastfood-Gelenke, die diese Art von Liedern spielen.” Auf der anderen Seite bemerkt sie, dass schönere Restaurants langsamere Musik spielen, die zum Verweilen und Genießen einlädt. “Wenn du langsam isst und jeden Bissen genießt, haben dein Gehirn und dein Magen Zeit zu reden und herauszufinden, dass du satt bist, bevor du zu viel isst.” Also spiele ein paar langsame Tempi, um dein Tempo am Tisch zu bestimmen. Foto: Thinkstock


Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

9 + 1 =

map