Kleider machen die Frau – The Big M

Ich habe am Wochenende etwas so völlig Untypisches gemacht, dass ich mich immer noch nicht so fühle wie ich. Ich war mit einem Freund in einem Designerladen und kaufte ein neues Outfit – Kleid, Stiefel und Jacke. Und das, nachdem ich mich darauf konzentriert habe, anderen zu geben und die Feiertage zu verkürzen. Ich bin mir nicht ganz sicher, was mit mir passiert ist. Einkaufen mag ich nicht besonders, und ich mag es, Geld für mich selbst noch weniger auszugeben.

Aber es gab etwas an der Art und Weise, wie das Outfit zusammen aussah – es zeigte sich viel ausgeklügelter und polierter als das, was ich normalerweise fühle – dass ich nicht widerstehen konnte. Ich verbringe die Tage, an denen ich in meiner Lieblings-Trainingshose zu Hause arbeite und wundere mich manchmal, was die anderen Eltern an Max ‘Schule denken, wenn sie überhaupt merken, dass ich jeden Tag beim Abholen und Abholen das Gleiche trage. Und die meisten meiner Kleider kann ich in dem Jahrzehnt, in dem ich sie gekauft habe, datieren, und dieses Jahrzehnt beginnt mit einer 9, manchmal einer 8.

Das Kleid ist ärmellos, was für eine perimenopausale Frau wichtig ist, und die Jacke ist auch für schwankende Temperaturen notwendig. Das gesamte Outfit ist sehr einfach, und das Bild, das ich im Spiegel sah, hat mich in eine Art Zukunft verwandelt: cool, gesammelt, poliert, zusammengefügt. Vielleicht ist das eine Illusion. Aber ich habe die Fantasie gekauft.

Steves Antwort? Du arbeitest hart, wenn du dich einmal im Jahr auf dich selbst einlässt, das ist das Mindeste, was du tun kannst. Aber es ist nicht so wie ich, und ich kann dir sagen, dass es sich nicht gut anfühlt.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

+ 34 = 41

map