Drei Lehrer wurden vor Studenten für den Unterricht der afroamerikanischen Geschichte gefeuert

Hier ist etwas, was Sie wahrscheinlich nicht erwarten würden, auf dem Campus eines Historically Black College zu passieren: Drei Lehrer für soziale Studien wurden angeblich gefeuert, um afroamerikanische Geschichte zusammen mit ihrem regulären Lehrplan an der Howard University Middle School in Washington, DC zu unterrichten. Der Schulleiter, Angelicque Blackmon, hat Berichten zufolge ihre Anstellung beendet, während die Schüler zuschauten, gab aber den Kindern nicht die Chance, sich ordentlich zu verabschieden. Jetzt rauchen ihre Eltern.

VERBUNDEN: Der Lehrer bittet Schüler, darüber zu schreiben, wie sie sie töten würden

“Während Schüler noch im Klassenzimmer anwesend sind? Wie unprofessionell”, sagte ein Elternteil, Delrica Battle. “Diese Kinder weinen. Sie sagten, sie könnten sich nicht verabschieden. Die Lehrer sind aufgebracht, die Schüler sind verärgert.”

Blackmon hat die Bedenken der Eltern noch nicht angesprochen, aber sie hat Berichten zufolge einen Montgomery, GA, Schullehrplan angenommen, der die Lehren bestimmter Elemente der afroamerikanischen Geschichte nicht fördert. “Wir müssen unsere Kultur kennen, die Schule ist zu 90% Afroamerikaner”, sagte Shannon Settle, eine Elternteil.

VERBUNDEN: 10 Dinge, die du niemals dem Lehrer deines Kindes sagen solltest

Andere Lehrer sollen daraufhin mitten im Schuljahr aufhören. Ein Elternteil erwähnte sogar, dass drei der acht Lehrer ihrer Tochter Ersatz sind.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

23 + = 29

map