Organisieren Tipps – Das Glück Projekt von Gretchen Rubin bei WomansDay.com

das happiness project by gretchen rubin

Shutterstock

Blogpost aus der Website von Gretchen Rubin Glück-Projekt.com.

Eine meiner großen Erkenntnisse über Glück (und ein Punkt, der von positiven Psychologen seltsam unterschätzt wird) ist, dass äußere Ordnung zur inneren Ruhe beiträgt.

Aber so sehr wie die meisten von uns unser Haus, Büro, Auto, etc. in einer vernünftigen Ordnung halten wollen, ist es hart. Hier ist eine Liste einiger Mythen von De-Cluttering, die es schwieriger machen, Sachen loszuwerden.

Mythen des Cluttering:

1. “Ich muss mich organisieren.” Nein! Mach dich nicht organisiert ist dein erster Schritt.

2. “Ich muss hyperorganisiert sein.” Ich schätze das Vergnügen, einen Platz für alles zu haben, und vielleicht kontra-intuitiv, glaube ich, dass es leichter ist, Dinge an einem exakten Ort als an einem allgemeinen Platz (“das dritte Regal der Garderobe”, nicht “a Schrank. “) Dieser Impuls kann jedoch destruktiv werden: Wenn Sie viel Zeit damit verbringen, Ihre Gewürze zu alphabetisieren, Ihre Schuhe nach der Absatzhöhe zu organisieren, achtzig Kategorien für Ihre Heimdateien usw. zu erstellen, überlegen Sie, ob Sie es sein müssen ziemlich genau organisiert. Das trifft besonders auf Spielzeug zu – ich habe Stunden damit verbracht, vorgetäuschtes Essen, Polly-Taschenstücke und Teesätze zu sortieren, nur um am nächsten Tag alles durcheinander zu bringen.

3. “Ich brauche etwas mehr erfinderische Lagerbehälter.” Siehe # 1. Wenn Sie alles loswerden, was Sie nicht brauchen, brauchen Sie keine ausgefallenen Behälter.

4. “Ich muss den perfekten Empfänger für alles finden, was ich los werde.” Es ist einfacher, Dinge loszuwerden, wenn du weißt, dass du sie jemandem gibst, der sie benutzen kann, aber lass diese Art von Absicht nicht zu einer Quelle von Unordnung werden. Ich habe eine Freundin, die mehrere Stapel im ganzen Haus hat, die alle liebevoll für einen bestimmten Empfänger bestimmt sind. Dies ist großzügig und nachdenklich, aber es trägt mächtig zur Unordnung bei. Versuchen Sie, ein oder zwei gute Empfänger zu finden, oder wenn Sie Ihr Ex-Zeug wirklich in mehrere Richtungen bewegen möchten, erstellen Sie ein starres System, um es schnell zu bewegen.

5. “Ich kann nichts los werden, was ich vielleicht eines Tages brauchen könnte.” Wie schlimm wäre es, wenn du ein Glas brauchst und es nicht hattest? Haben Sie gigantische Dinge wie Gummibänder oder Ketchup-Pakete? Wie viele Kaffeetassen benutzt eine Familie??

6. “Ich könnte diesen Gizmo reparieren lassen.” Sieh’s ein. Wenn Sie etwas länger als sechs Monate haben und es immer noch nicht repariert ist, ist es Unordnung.

7. “Ich könnte lernen, wie man diesen Gizmo benutzt.” Noch einmal, stellen Sie es sich vor. Wenn Sie ein Jahr lang ein Gizmo im Regal hatten und es noch nie benutzt haben, um Eis zu machen oder ein Zuckerglas zu beschriften, ist es Unordnung.

8. “Ich könnte eine Menge Gewicht verlieren und dann würde ich wieder in diese Kleidung passen.” Wenn Sie eine Menge Gewicht verlieren, sollten Sie eine neue Jeans kaufen, nicht ein Paar, das Sie vor sieben Jahren gekauft haben.

9. “Ich muss dies als eine Erinnerung an eine glückliche Zeit behalten.” Ich bin ein großer Anhänger von Andenken. Sich an glückliche Zeiten in der Vergangenheit zu erinnern, gibt dir einen großen Glücksschub in der Gegenwart. Aber frag dich: Muss ich all diese T-Shirts behalten, um mich an das College zu erinnern, oder kann ich ein paar behalten? Muss ich einen riesigen Schreibtisch behalten, um mich an meinen Großvater zu erinnern, oder kann ich ein Foto machen? Brauche ich fünfzig fingergemalte Bilder von meinem Kleinkind, oder ist es genug, um diese Zeit des Lebens zu erfassen? Mementos funktionieren am besten, wenn sie sorgfältig ausgewählt werden – und wenn sie nicht viel Platz einnehmen!

10. “Ich muss das behalten, denn die Person, die es mir gegeben hat, könnte mein Haus besuchen und verletzt sein, wenn es nicht ausgestellt ist.” Wird diese Person wirklich zu Besuch kommen? Kann sich diese Person wirklich an das Geschenk erinnern? Wird die Person wirklich verärgert sein, weil sie das Geschenk nicht sieht??

11. “Wenn ich freien Platz habe, sollte ich etwas auffüllen.” Nein! Eines meiner Geheimnisse des Erwachsenenalters ist: Irgendwo, behalte ein leeres Regal. Ich weiß, wo mein leeres Regal ist, und ich schätze es.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

21 − = 20

map