Upcycled Artwork bei WomansDay.com – Eco-Friendly Kunstwerke

Bild

Stuart Haygarth über StuartHaygarth.com

Upcycling umfasst die Idee, aus Abfallstoffen etwas Neues zu machen. (Der Begriff wurde von William McDonough und Michael Braungart, Autoren von Cradle to Cradle: Den Weg neu gestalten Wir machen Dinge.) Viele Künstler haben das Konzept angenommen, weil Müll ein kostenloses Baumaterial ist, das in großen Mengen, oft in verschiedenen Farben, und ohne Kosten für die Umwelt geliefert wird. Unten finden Sie ein paar verschiedene Beispiele – darunter eine Grotte aus Weinflaschen und ein Kronleuchter aus gebrauchten Brillengläsern -, in denen Künstler den Schrott einer Person zu ihrem Schatz gemacht haben.


Schrott-Metall-Skulpturen

Bild

Zertifiziert von der Guinness-Buch der Weltrekorde Als größte Schrottskulptur steht der “Foreverton” mit 320 Tonnen im Kunstpark von Dr. Evermore im Sauk County, Wisconsin. Der Künstler Tom Every, ein industrieller Abwrack- und Bergungsexperte mit einem lebenslangen Interesse an der Bewahrung historischer Maschinen, baute die futuristische Skulptur aus 20 Jahren gesammelten Materials. Foto mit freundlicher Genehmigung von Florador über Flickr.com.

Plastiktüte Eisbär

Bild

Dieser Eisbär, der ausschließlich aus Plastiktüten besteht, wurde im Eden Project ausgestellt, einer grünen Touristenattraktion im Vereinigten Königreich (wo sich auch das größte Gewächshaus der Welt befindet). Es besteht aus ineinander verschlungenen Einkaufstüten aus verschiedenen Supermärkten und ist eine von vielen Upcycling-Installationen, die im gesamten Komplex ausgestellt sind. Foto mit freundlicher Genehmigung von Kirk Laws-Chapman über Flickr.com.


Treibholz Elefant

Bild

In den letzten Jahren wurde die 42 Meilen lange Küstenlinie um De Panne, Belgien, in eine galerieähnliche Ausstellung von Skulpturen, Installationen und Gemälden verwandelt. Ein solches Kunstwerk ist Andries Bothas Familie von hölzernen Elefanten, die ins Meer stapfen (von denen eine oben gezeigt ist). Sie besteht aus tausenden kleinen Holzstücken, die auf Metallkonstruktionen geschraubt sind. Sie wurden für Beaufort Art by the Sea geschaffen – eine jährliche belgische Ausstellung zeitgenössischer Kunst. Foto mit freundlicher Genehmigung von allfr3d über Flickr.com.


Brillenglas-Leuchter

Bild

Einer von vielen prächtigen Kronleuchtern von Lichtdesigner Stuart Haygarth, “Optical”, besteht aus 4.500 Linsen aus verschreibungspflichtigen Brillen und ist sicherlich ein Blickfang. Haygarth, der seit 2004 an Design-Projekten arbeitet, die sich um Objekt-Sammlungen drehen, hat die Linsen aneinander gereiht und einen perfekten Kreis geschaffen, der an Kristalle oder dekorative Glashütten erinnert. Foto mit freundlicher Genehmigung von Stuart Haygarth über StuartHaygarth.com.


Plastikflaschen über Wasser

Bild

Matt Dehaemers ‘Installation “The Nereid Beckon” lebte von Juni 2008 bis Mai 2009 auf dem Rasen des Evanston Art Centers in Evanston, Illinois. Die fünf 16 Fuß großen Skulpturen bestanden aus rund 6.000 durchsichtigen Plastikflaschen und erinnern an schwimmende Flaschen im Wasser. In jeder Skulptur befinden sich Tausende von Nachrichten, die von Einwohnern Evanstons geschrieben wurden. Alle fünf Kunstwerke weisen auf den Leuchtturm von Grosse Point hin und sind mit LED-Lichtern gefüllt, so dass sie nach Einbruch der Dunkelheit leuchten. Foto mit freundlicher Genehmigung von Amanda Spak via Flickr.com.


Weinflasche Dome

Bild

Richard Pims zwei Hektar großer öffentlicher Garten liegt inmitten eines Gewirrs von Bächen und Teichen hinter einer alten Getreidemühle. Die Westonbury Mill Water Gardens in Pembridge, England, sind zu einer beliebten Touristenattraktion geworden – besonders seit der Hinzufügung der kuppelförmigen Grotte, die Pim gebaut hat. Unterstützt von Betonschalungen, wird die 11 Meter hohe Kuppel aus 5.000 gespendeten Weinflaschen gebaut und beherbergt reflektierende Pools und Farne. Foto mit freundlicher Genehmigung von Richard Pim über WestonburyMillWaterGardens.com.


Abfallschatten

Bild

Das Künstlerduo Tim Noble und Sue Webster sind bekannt für ihre kreativen Experimente, bei denen oft Abfallmaterialien und Lichtprojektoren zum Einsatz kommen. Der “Müll” ist oft Müll, den sie auf den Straßen von London sammeln. Ohne Projektor, scheint das Kunstwerk oben nur ein Durcheinander von Papiertüten und Hüllen zu sein, aber sobald ein Licht – genau im richtigen Winkel – auf den Müllhaufen scheint, kommt ein klar umrissenes und detailliertes Bild, das sich auf einem soliden widerspiegelt. farbiger Hintergrund. Foto mit freundlicher Genehmigung von < target="_blank">Wikipedia.com.


Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

1 + 4 =

map